Richtige Körperübungen

Asanas sind ein Jungbrunnen für den gesamten Körper. Im Mittelpunkt steht die Gesundheit der Wirbelsäule und des zentralen Nervensystems. Der Rücken wird kräftiger und flexibler. Die Durchblutung wird gefördert und die Beweglichkeit von Gelenken und Muskeln, Sehnen und Bändern verbessert. Die inneren Organe werden massiert und ihre Funktion optimiert.


Richtige Atmung

Atmung Pranayama stimuliert die Energiereserven des Solarplexus und belebt so Körper und Geist. Durch Regulierung des Atems können Sie Prana speichern, also Kraft- und Vitalitätsreserven anlegen. Tiefes, bewusstes Atmen kann bei Depressionen und Stress helfen.

Richtige Entspannung

Tiefe Entspannung geschieht auf drei Ebenen – Körper, Geist und Seele – und ist der natürlichste Weg, sich wieder mit Energie aufzuladen. Regelmäßige Entspannung hat einen ähnlichen Effekt wie das Kühlsystem eines Autos, das den Motor vor Überhitzung schützt. Während der Tiefenentspannung zum Abschluss einer Yogastunde braucht der Körper nur Energie zur Aufrechterhaltung vitaler Stoffwechselvorgänge. Das restliche Prana, das beim Üben aufgebaut wird speichert er.


Positives Denken und Meditation

Positives Denken und Meditation sind der Schlüssel zu geistigem Frieden. Regelmäßige Meditation fördert das körperliche, geistige und seelische Wohlbefinden und wirkt sich positiv auf die Konzentration aus.